MS gefrdert rgb Nds. Sozialministerium klein

Newsletter abonnieren

CAPTCHA Image
   Reload Captcha-Code


Aktuelles

Broschüre: Frauen im Rechtsextremismus


Ein Projekt des Zentrums Demokratische Bildung

Die Broschüre gibt Einblick in die Strukturen, Erscheinungsformen und Strategien von Frauen in der rechtsextremen Szene. In den letzten drei Jahren wurde die in der Broschüre beschriebene und durch zahlreiche Informationen ergänzte Ausstellung an 22 Standorten gezeigt. Die Broschüre dient als Lektüre zur angeboten Ausstellung, darüber hinaus als Fachbroschüre zur Frauenrolle in der rechtsextremen Szene.

Weiterlesen: Broschüre: Frauen im Rechtsextremismus

Broschüre: Instrumentalisierung des Themas sexueller Missbrauch durch Neonazis


Die Broschüre soll Analysen und Handlungsempfehlungen für Zivilgesellschaft und Betroffenengruppen bieten. Das Thema sexueller Kindesmissbrauch steht seit dem Missbrauchsskandal an renommierten Bildungseinrichtungen im Jahr 2010 immer häufig im Fokus der öffentlichen Aufmerksamkeit. Neben dieser notwendigen Debatten wird das Thema instrumentalisiert. Sie nutzen das Thema, um unter dem Deckmantel des Kindesschutzes ihre menschenverachtende Ideologie zu verbreiten. Es ist nicht immer leicht, die Strategien der Neonazis zu erkennen und angemessene Antworten zu geben. Ziel dieser Broschüre ist es, folgende Fragen zu beantworten:

Weiterlesen: Broschüre: Instrumentalisierung des Themas sexueller Missbrauch durch Neonazis

"Berater_innen gegen Rechtsextremismus - Geschlechterbilder im Neonazismus" in Gauting



  • Dreiteilige Zusatzausbildung

Geschlecht und Sexualität sind zentrale Strukturkategorien in extrem rechten Lebenswelten, Verhaltensweisen und Einstellungen. Für eine (pädagogische) Präventionsarbeit gegen Neonazismus ist die kritische Auseinandersetzung mit geschlechtsbezogenen Rollenbildern und Vorstellungen über Geschlechterverhältnisse aktuellen Studien folgend ein Erfolg versprechender Ansatzpunkt. Auf dieser Grundlage können Kindern und Jugendlichen vielfältige Möglichkeiten angeboten werden, sich geschlechtlich individuell und gleichberechtigt zu entwickeln. Somit werden ihnen alternative Angebote zu den stark einengenden und hierarchisierten Geschlechtervorstellungen in neonazistischen Lebenswelten gemacht – ein im besten Sinne präventiver Ansatz. Dieser wird, neben der Vermittlung von allgemeinen Grundkenntnissen über die extreme Rechte, der zentrale inhaltliche Orientierungspunkt dieser Weiterbildung sein.

 

Weiterlesen: "Berater_innen gegen Rechtsextremismus - Geschlechterbilder im Neonazismus" in Gauting

Abschlussveranstaltung des Projekts „Frauen im Rechtsextremismus"


Rechtsextreme sind jung, männlich und gewaltbereit – so lautet das gängige Urteil. Doch laut wissenschaftlichen Studien steigt der Anteil der Frauen in der rechtsextremen Szene seit Jahren kontinuierlich an, inzwischen wird er auf ca. 20 Prozent geschätzt. Dabei sind sie nicht mehr nur Partnerinnen und Mütter, sondern auf allen politischen Ebenen aktiv.

 

Das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung initiierte und förderte das auf eine Laufzeit von drei Jahren angelegte Projekt „Frauen im Rechtsextremismus“, das vom „Zentrum Demokratische Bildung“ aus Wolfsburg ungesetzt wurde. Fachtagungen, Schulungen und Beratungskonzepte zu verschiedenen Bereichen um das Thema „Frauen im Rechtsextremismus“ wurden konzipiert und durchgeführt.

Diese Veranstaltung zum Projektabschluss soll die Rolle der Mächen und Frauen aus aktuellen Perspektiven beleuchten, einen Projektrückblick bieten und zukünftige Herausforderungen in diesen Themenfeld beleuchten.

Konzepte und Fortbildungen, die in diesem Projekt erarbeitet wurden, werden nach Projektende in das
reguläre Angebot des Zentrums Demokratische Bildung einfießen und sind somit weiterhin verfügbar. 




 

Leseempfehlung

Am 28.9.2015 in der ZEIT: ein Artikel von Cordelia Hess zu Frauen an der Spitze rechtspopulistischer Parteien und antifeministischer Bewegungen: 

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2015-09/frauen-dominieren-spitze-rechtspopulistische-parteien?page=1




Tagung zu geschlechtersensibler Fanarbeit (in Fußballfanprojekten) am 18./19. November in Bremen

Der Verbund der Norddeutschen Fußballfanprojekte veranstaltet am 18. und 19. November eine Tagung zu geschlechtersensibler Fanarbeit in Bremen, unterstützt von der KoFaS. Das Programm richtet sich primär an Mitarbeiter_innen der Fanprojekte, ist jedoch auch für weitere Personen spannend! Ihr seid herzlich eingeladen.

Robert Claus (KoFaS)




 

Rechte Frauen - Frauenrechte. Ein Genderstück zum Gedenken

Alles weitere können Sie unter
http://www.frauen-kabarett.de/cms/content/index.php?id=9 nachlesen,
anschauen und anhören.

Viel Spaß dabei!"




Fachtag "Frauen im Rechtsextremismus" am 08.10.2015 in Oldenburg

Am 08.10.2015 findet der Fachtag "Frauen im Rechtsextremismus" in Oldenburg statt.


Veranstaltungsort:    Kulturzentrum PFL
                                 Peterstraße 3
                                 26121 Oldenburg

Anmeldeschluss ist der 01.10.2015

 

 




 

Start der Internetplattform Gleichstark


Was bewegt junge Menschen beim Thema Gleichstellung?
Hat es überhaupt eine Bedeutung für sie?
Oder findet die Mehrheit junger Frauen und Männer, dass wir alle längst gleichberechtigt sind?

Die jetzt startende Online-Kampagne GLEICHSTARK soll Antworten auf diese und ähnliche Fragen liefern.
Alle wichtigen Informationen zur Kampagne und zum Start des Blogs finden Sie unter:

Gleichtstark auf Facebook




 

 

Alle sind anders als alle anderen

Durch das Projekt "Frauen im Rechtsextremismus" ist in Kooperation mit dem Staatstheater Braunschweig ein tolles Kinderbuch zum Thema Toleranz entstanden! Die interkulturelle Gruppe #LoewenMaul, arbeitete einen Sommer lang an Kindergeschichten über Toleranz, von denen drei in einem Buch veröffentlicht wurden. In ihnen geht es um Körperliche Unterschiede, Geschlechternormen und Vorurteile. Wie schön wäre es doch, so akzeptiert zu werden, wie man nun mal ist.

Denn alle sind anders als alle anderen.

Künstlerische Leitung Anne Hartmann, Axel Klingenberg

Das Buch kann ab sofort über das Staatstheater Braunschweig oder das Zentrum Demokratische Bildung Wolfsburg kostenlos angefordert werden!

 

Kinderbuchlesung mit #LoewenMaul für alle ab 4 Jahren!

Donnerstag 23.04.2015 um 16.00 Uhr/ Haus Drei / Werkstatt

Freitag 24.04.2015 um 16.00 Uhr / Haus Drei / Werkstatt

Samstag 25.04.2015 um 16.00 Uhr / Haus Drei / Werkstatt

Programmheft des Staatstheaters finden Sie hier

  




 

 

Weyher Frauenwoche – „Gleichheit in Vielfalt“ - 05.03.-11.03.2015

 
Seit über 100 Jahren ist der Internationale Frauentag Symbol für den Kampf um Gleichberechtigung und Frauenrechte. Immer schon stand dieser Tag zudem für ein friedvolles Zusammenleben und Weltoffenheit. Respekt und Toleranz sind auch 2015 unabdingbar für ein gutes Miteinander. 

Ein Schwerpunkt der diesjährigen Frauenwoche ist daher das Thema Vielfalt. Mit den verschiedenen Veranstaltungen sollen mögliche Trennungslinien noch  weiter überwunden werden – sei es die kulturelle oder soziale Herkunft, das Aussehen oder die Religion.

Viele am Programm Beteiligte würden sich freuen, wenn Sie sich auf das ein oder andere Angebot einlassen mögen. Wir freuen uns auf Sie!

Programmübersicht:

Donnerstag, 05.03., 18:30 Uhr
Mädchen und Frauen - die „sanfte Seite“ des Rechtsextremismus?
Eröffnungsvortrag zur Ausstellung „Frauen im Rechtsextremismus“

Freitag, 06.03., 15:00 Uhr
Dein eigenes Magazin – selbst hergestellt!

Freitag, 06.03., 17:00 Uhr
Weltgebetstag der Frauen

Samstag, 07.03., 20:00 Uhr
Anna Piechotta - „Komisch - im Sinne von seltsam“

Sonntag, 08.03., 17:00 Uhr
Das Mädchen Wadjda

Dienstag, 10.03., 19:30 Uhr
Essstörungen – Ursachen und Auswege

Mittwoch, 11.03., 15:00 Uhr
Geburtstagsfeier Umsonst-Laden

05.03.-20.03.2015
Ausstellung „Frauen im Rechtsextremismus“

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer oder den Einzelhinweisen im Veranstaltungskalender.

Rubrik
Frauen, Veranstaltungen für

Veranstaltungsort
verschiedene Veranstaltungsorte



Einladung zum Internationalen Frauentag

Das Frauenbündnis Wolfenbüttel, in Kooperation mit dem Zentrum Demokratische Bildung Wolfsburg, lädt herzlich ein zum Frauenpolitischen Empfang anlässlich des Internationalen Frauentages am Sonntag, 8. März 2015, von 11.00 bis 13.30 Uhr im Jugendgästehaus Wolfenbüttel, Am Seeliger Park 1 in Wolfenbüttel.

Nach der Begrüßung durch die stellvertretende Landrätin Christiane Wagner-Judith wird Dr. Esther Lehnert, Erziehungswissenschaftlerin und u.a. freie Mitarbeiterin der Amadeo Antonio Stiftung Berlin, Fachstelle Gander und Rechtsextremismus, in einem Vortrag zum Thema " Frauen im Rechtsextremismus" informieren. Eingerahmt wird die Veranstaltung von der play-back Theatergruppe aus Braunschweig. Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnahme und regen Austausch. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Für bessere Planung melden Sie sich bitte bis zum 27.02.2015 unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Tel.: 05331-84253 an

(Die Teilnahme ist Kostenfrei).

 




 

Gedenkmarsch zum 25.11.2014 - Internationaler Gedenktag "Nein zu Gewalt an Frauen"

Gedenkmarsch zu Ehren der Opfer häuslicher Gewalt in Wolfsburg

Dienstag, 25.11.2014, 17.15 Uhr
Treffpunkt:Sara-Frenkel-Platz
Ende des Schweigemarsches - Gedenken: Brunnenlandschaft gegenüber Cadera

Während des Marsches wird ein Teil der Kerzen nicht nur für die faktisch Toten angezündet, sondern für alle Opfer häuslicher Gewalt. An der Brunnenlandschaft werden zum Gedenken an die Opfer Kerzen auf den Treppen aufgestellt. Dort werden Heide Kruse vom Frauenhaus, Daniela Cevik von Dialog e.V., Beate Ebeling Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Wolfsburg sowie Pastor Herrmann aus Fallersleben ein kurzes Statement abgeben.

Mit Ihrer Teilnahme können Sie Ihre Empörung, Wut und Betroffenheit zum Ausdruck bringen. Als Organisatorinnen und Kooperationspartnerinnen freuen wir uns jetzt schon auf Ihr Kommen.

Am Donnerstag, 27.11.2014 um 18.30h wird es den Impulsvortrag“ Wenn Frauen zu sehr lieben“ im Frauen- und Mädchencafe „ Rote Zora“, Porschestraße 90, 38440 Wolfsburg geben. Referentin wird Sabine Szymanski sein. Der Vortrag richtet sich an Betroffene, Angehörige, Freundinnen sowie Arbeitgeberinnen und ist eine reine Frauenveranstaltung.

Bitte merken Sie sich diese wichtigen Termine in Ihrem Kalender vor.
Mehr Informationen erhalten Sie hier in Kürze.

Für den Arbeitskreis gegen häusliche Gewalt Wolfsburg

 




 

Weibliche Hetze

Von Andrea Röpke

18.11.2014

Von der Bewerberin um den NPD-Vorsitz bis zur christlichen Fundamentalistin: Bei den „Hooligans gegen Salafisten“  spielen auch die „Ladies“ eine wichtige Rolle.

Kürzlich hatte sie sich im Internet noch mit Strapsen und Peitsche präsentiert und für ordentlich Empörung im nationalen Lager gesorgt. Die bayrische NPD-Frau Sigrid Schüssler inszeniert sich seit einiger Zeit als braune „Skandalnudel“, fremdenfeindlich und obszön. Bei der „Hooligan gegen Salafisten“-Kundgebung in Hannover am Samstag gab sie unter den zahlreichen weiblichen Teilnehmerinnen eine der auffälligsten Erscheinungen ab.

Gekonnt postierte sich die rothaarige diplomierte Schauspielerin, in der Szene bekannt als „Hexe Ragna“, am Hinterausgang des Bahnhof, gerade so, dass die zahlreichen Kameras sie auch wahrnahmen.  Sie wartete alleine auf ihren Freund, den Münchner Neonazi und Stadtrat Karl Richter. Mit den anderen Teilnehmern der HoGeSa-Veranstaltung schien sie wenig gemein. Sichtlich genervt rückte die geschasste ehemalige Vorsitzende des „Rings Nationaler Frauen“ dann auch zur Seite, als zwei völlig überdrehte Hooligans einen primitiven Schaukampf mit Gebrüll vor ihr abhielten. Die beiden imitierten einen Fight, zeigten hochgereckte Fäuste und schrien: „Deutschland“. Angewidert drehte sich Frau Schüssler weg.

Andere Frauen dagegen halfen beim Einheizen. Sie trugen Shirts mit Aufschriften wie „Berserker“ oder „HoGeSa Bremen“, standen auf einer Empore oder wechselten sich mit den Mepaphonen ab, um mit Parolen wie „Wir sind das Volk“  Sprechchöre in Gang zu bringen.

Den ganzen Artikel finden sie hier




50 Jahre kritische Auseinandersetzung mit der extremen Rechten in der Bundesrepublik Deutschland

Tageskonferenz

Freitag, 28. November 2014, Leibniz Universität Hannover
Leibniz Universität Hannover
Hörsaal, Schneiderberg 1 B
30167 Hannover

Die Teilnahme ist kostenfrei – um Anmeldung bis zum 15. November wird gebeten: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Flyer (PDF)

 


 

Buchung von Fortbildungsmodulen aus dem Projekt „Kitas für Demokratie“

20983f786c

Im Rahmen des vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur geförderten Projekts „Kitas für Demokratie“ hat die Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung mehrere Fortbildungsmodule entwickelt. Die in der Regel eintägigen Module richten sich an Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen und umfasssen die Themenbereiche Vielfalt und Partizipation sowie Gender, Umgang mit Rassismus und Rechtsextremismus. Die Umsetzung erfolgt durch ein landesweites Referententeam.

Erwachsenenbildungseinrichtungen in Niedersachsen können die Module ab sofort – bis spätestens 8. August 2014 – bei der AEWB buchen. Die Kosten für die Referentinnen und Referenten werden im Rahmen des Projekts übernommen.

Weiterführende Informationen sowie das Buchungsformular finden Sie in der undefinedProjektkonzeption (pdf).

Für weitere Fragen stehen Ihnen Dorthe Bornemann (Telefon 0511 300330-451, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ) und Christel Wolf (0511 300330-34, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ) zur Verfügung.

Zur Opens internal link in current windowProjektvorstellung auf der Agenturwebsite.

 




 

Vortrag "Frauen im Rechtsextremismus"

Im Rahmen der noch bis zum 23.5.2014 zu sehenden Ausstellung „Frauen im Rechtsextremismus“ möchte ich Sie auf die folgende Abendveranstaltung aufmerksam machen. Die KVHS Gifhorn bietet diese Veranstaltung in Kooperation mit den „Zentrum für Demokratische Bildung“ (Wolfsburg) an.

Weibliche Lebenswelten in der extremen Rechten - zwischen Mutterpflicht und politischem Aktionismus

Engagement von Frauen in der extremen Rechten findet auf vielen unterschiedlichen Ebenen statt. Während die einen ihre politische Gesinnung überwiegend im häuslichen Rahmen und bei der Kindererziehung ausleben und sich vermeintlich unpolitisch im Elternbeirat in der Schule einbringen, engagieren sich die anderen offensiv in rechtsextremen Parteien und Verbänden.

Wer sind diese Frauen, wie kommt es zu ihrer politischen Einstellung und was können wir ihnen entgegensetzen?

Johanna Sigl gibt einen Überblick über die quantitative Beteiligung und die Erscheinungsformen von Mädchen und Frauen in der extremen Rechten. Es werden unterschiedliche Formen des Engagements und die ihnen zugrunde liegenden Geschlechterrollenbilder beleuchtet. Gefragt wird nach biographischen Motiven, die Mädchen und Frauen zur extremen Rechten bringen, und nach möglichen Gegenstrategien.

Veranstaltungsort:

                                           KVHS Gifhorn
                           Freiherr-vom-Stein-Staße 24

                           38518 Gifhorn

 

Mi., 21.5.14, 18.00 - 20.15 Uhr:

entgeltfrei

Telefonische Anmeldung erforderlich: Tel. 05371 82-441. Anmeldeschluss ist der 16.5.2014.




Papenburg will Rechtsextremismus entgegentreten

„Frauen im Rechtsextremismus“

Papenburg. Rechtsextreme sind männlich, gewaltbereit und tragen Springerstiefel – eine gängige Vorstellung. Doch der Frauenanteil in der rechtsextremen Szene nimmt zu. Dies verdeutlichte Referentin Esther Lehnert in ihrem Fachvortrag. Die Ausstellung „Frauen im Rechtsextremismus“ soll nun Aufklärungsarbeit in der Fehnstadt leisten.

Den gesamten Artikel finden Sie hier

 


Ausstellung "Frauen im Rechtsextremismus" in Papenburg

Vom 07.03. - 13.03.2014 wird unsere Ausstellung "Frauen im Rechtsextremismus" in Papenburg zu sehen sein.

Ausstellungseröffnung um 14.30 Uhr
Grußwort : Stadt Papenburg, Jan Peter Bechtluft, Bürgermeister
Fachvortrag: „Frauen im Rechtsextremismus. Weibliche Strategien in der Nachbarschaft, in Vereinen und sozialer

                        Arbeit.  Entwicklung von Gegenstrategien!“
                        Dr. Esther Lehnert (Fachstelle Gender und Rechtsextremismusder Amadeu-Antonio-Stiftung)

Austausch und Imbiss
Ort:
Rathaus Stadt Papenburg
Hauptkanal rechts 68/69
26871 Papenburg


Ausstellung am 13.03.2014 in der BBS Papenburg
Grußwort der Schulleitung

Fachvortrag um 11.45 Uhr: „Frauen im Rechtsextremismus. Weibliche Strategien in der Nachbarschaft, in Vereinen und

                                                 sozialer Arbeit. Entwicklung von Gegenstrategien!“
                                                 Dr. Esther Lehnert (Fachstelle Gender und Rechtsextremismus der Amadeu-Antonio-Stiftung)

Ort:
BBS Papenburg, gewerbliche und kaufmännische
Fachrichtung
Fahnenweg 31-39, Foyer, Gebäude A
26871 Papenburg

Den Flyer finden Sie hier pdfAusstellung Papenburg.pdf

 




 

Fachtag Gifhorn

Am Dienstag 29. April 2014 findet ein Fachtag "Frauen im Rechtsextremismus" in Gifhorn statt.

 

Veranstaltungsort:

                                           KVHS Gifhorn
                           Freiherr-vom-Stein-Staße 24

 

                           38518 Gifhorn

 

Anmeldeschluss ist Dienstag 15. April 2014.

 

Alle weiteren Informationen entnehmen Sie bitte unserem Flyer pdfFachtag Gifhorn.pdf




 

Fachtag Hannover

Am Montag 17. März 2014 findet ein Fachtag "Frauen im Rechtsextremismus" in Hannover statt.

 

Veranstaltungsort:

                                           Im Neuen Rathaus

                           Trammplatz 2


                           30159 Hannover

 

Anmeldeschluss ist Freitag 07. März 2014.

 

Alle weiteren Informationen entnehmen Sie bitte unserem Flyer pdfFachtag Hannover.pdf




Fachtag in Göttingen

Am Dienstag 18. Februar 2014 findet ein Fachtag "Frauen im Rechtsextremismus" in Göttingen statt.

 

Veranstaltungsort:

                                           Landkreis Göttingen

                           Reinhäuser Landstraße 4


                           37083 Göttingen

 

Anmeldeschluss ist Dienstag 04. Februar 2014.

 

Alle weiteren Informationen entnehmen Sie bitte unserem Flyer pdfFachtag Göttingen.pdf




Interwiew der Lingener Tagespost mit Reinhard Koch

Ausgabe: Lingener Tagespost
Veröffentlicht am: 05.11.2013

Reinhard Koch im Interview

Lingen: Tagung zu „Frauen im Rechtsextremismus“

von Wilfried Roggendorf

 

Lingen. Am 14. November findet in Lingen eine Fachtagung „Frauen im Rechtsextremismus“ statt. Reinhard Koch, Leiter der Arbeitsstelle „Rechtsextremismus und Gewalt“ in Braunschweig hat die Veranstaltung mit vorbereitet.

Welche Rolle spielen Frauen im rechtsextremistischen Umfeld?

Frauen und Mädchen spielen in der rechtsextremen Szene eine immer größer werdende Rolle. Rechtsextremistinnen sind nicht nur die Freundin oder „Frau von“, sondern stellen eigene Forderungen, organisieren sich in eigenen Gruppierungen, verstehen sich selbst als Aktivistinnen und treten als solche in Erscheinung.

Den gesamten Artikel finden sie hier




Fachtag Salzgitter

Am Mittwoch 04. Dezember 2013 findet ein Fachtag "Frauen im Rechtsextremismus" in Salzgitter statt.

 

Veranstaltungsort:

                                           BBS Fredenberg

                           Hans-Böckler-Ring 18-20


                           38228 Salzgitter

 

Anmeldeschluss ist Montag 25. November 2013.

 

Alle weiteren Informationen entnehmen Sie bitte unserem Flyer pdfFachtag Salzgitter.pdf




 

Fachtag Lingen

Am Donnerstag 14. November 2013 findet unser 6. Fachtag "Frauen im Rechtsextremismus" in Lingen (Ems) statt.

 

Veranstaltungsort:

Halle IV

Kaiserstr. 10 A

49808 Lingen (Ems)

 


Anmeldeschluss ist  Freitag 1. November 2013.

 

Alle weiteren Informationen entnehmen Sie bitte unserem Flyer :

pdfFlyer Lingen

 

 





 

Neuerscheinung Broschüre >>Film ab! Gegen Nazis

 Film Abgegen Nazis

In der Broschüre werden Dokumentar- und Spielfilme beschrieben zum Thema Rechtsextremismus.

Download der Broschüre hier




 

 

Ausstellung "Frauen im Rechtsextremismus" in Braunlage

Vom 03.09. - 12.09.2013 wird unsere Ausstellung "Frauen im Rechtsextremismus" in der Stadt- und Schulbücherei der Stadt Braunlage zu sehen sein.

Ort:

Stadt- und Schulbücherei Braunlage
Dr.-Kurt-Schroeder-Promenade 1

Öffnungszeiten der
Stadt- und Schulbücherei - Stadt Braunlage
Montag – Donnerstag
10:00 – 12:00 Uhr und 15:00 – 18:00 Uhr
Freitag:
10:00 – 12:00 Uhr

Ausstellungseröffnung am 03.09.2013 in der Aula des Schulzentrums Braunlage, Elbingeröder Straße 11

Ablauf:
09.30 Uhr
Eröffnung der Ausstellung mit den Schüler/innen der 9. und 10. Klassen und Öffentlichkeit in der Aula
1. Musikalische Eröffnung
2. Begrüßung durch die Direktoren
3. Grußwort von Bürgermeister Grothe
4. Musikalisches Zwischenspiel
5. Frauen im Rechtsextremismus
-Impulsreferat-
6. Musikalischer Ausklang
7. Dank und Einladung zum Besuch der Ausstellung
für auswärtige Gäste

Den Flyer finden Sie hier pdfAusstellung Braunlage.pdf




Girls Camp

Girls united.... für Toleranz und Selbstvertrauen

Das Zentrum Demokratische Bildung Wolfsburg und die Jugendherberge Goslar laden zu einer coolen und spannenden Woche nur für Mädchen ein.

Zeit:  07.10. - 11.10.2013

Alter: 11 bis 15 Jahre

Teilnehmerin begrenzt!

Nach einem ersten Kennenlernen geht´s dann auch gleich los! Die Mädchen können zwischen vielen tollen Aktionen wählen:

Klettern, Capoeira, Theater spielen, Poetry Slam, Selbstverteidigung, Rallye, Fußball, Tipi bau

Außerdem erfahren die Sie, was eigentlich Rechtsextremismus ist, was Vorurteile sind und vor allem was Sie selbst für ein offenes und tolerantes Miteinander tun können!

Sie haben fünf Tage Zeit, um Sich auszutauschen, auszutoben und Sich einzubringen….

Da diese Freizeit komplett gefördert wird durch das Nds. Sozialministerium, LAP Goslar und dem Bundesprogramm

"TOLERANZ FÖRDERN - KOMPETENZ STÄRKEN“, fallen für die Teilnehmerin keinerlei Kosten für die 4 Übernachtungen mit voller Verpflegung an.

Weitere Infos gibt es hier pdfFlyer Girls united.pdf

 




 

Fortbildungsreihe Vielfalt_Macht_Schule

Die Fortbildungsreihe qualifiziert Pädagog_innen aus dem Berufsfeld Schule praxisbegleitend im Themenfeld Rechtsextremismus und richtet sich an Teilnehmer_innen, die ihr eigenes Handeln gegen Rechtsextremismus im Arbeitsfeld Schule professionalisieren möchten. Schwerpunkt der Qualifizierung liegt auf dem Zusammenhang von Rechtsextremismus und Geschlecht und den Möglichkeiten von geschlechterreflektierender Pädagogik für die Prävention von Rechtsextremismus an der Schule (weitere Infos im Flyer). Nicht nur, weil Rechtsextreme an der Schule präsent sind, ist die Schule ein zentrales Feld, um rechtsextremen Orientierungen und Erscheinungsformen zu begegnen und ihr durch eine Kultur der Demokratie und der Vielfalt präventiv vorzubeugen. Denn die Schule ist einer der wenigen Orte, der nahezu alle Jugendlichen erreicht – und damit Menschen in jenem Alter, in dem sie sich am häufigsten dem Rechtsextremismus zuwenden. Rechtsextremismusprävention ist inzwischen in vielen Schulen angekommen. Noch zu selten jedoch wird eine geschlechterreflektierende Perspektive im Rahmen der Präventionsarbeit eingenommen. Diesen Zugang greift das Projekt auf und ermöglicht damit neue Perspektiven für die pädagogische Rechtsextremismusprävention an der Schule.

Termine:

Modul I: 5./6. September 2013
Modul II: 4./5. November 2013
Modul III: 23./24. Januar 2014
Modul IV: 17./18. März 2014

Die Fortbildungen sind nur als gesamte Reihe buchbar, da die Module aufeinander aufbauen.

Ort: Europäisches Bildungs- und Tagungshaus Bad Bevensen; es bestehen Übernachtungsmöglichkeiten vor Ort.

Zielgruppe: Die Fortbildungsreihe richtet sich an Lehrerinnen und Lehrer aller Fächerkombinationen sowie weitere pädago­gische Fachkräfte in Schule und beruflicher Ausbildung (Berufsschulen, Einrichtungen der außerbetrieblichen und der vollzeitschulischen Ausbildung sowie im Sekundar­stufenbereich weiterführender Schulen).

Kosten: Die Fortbildung wird kostenfrei angeboten; Kosten entstehen den Teilnehmer_innen lediglich für Verpflegung sowie für evtl. Übernachtungen und die Anfahrt zur Bildungsstätte.

Weitere Infos und Anmeldung unter: www.vielfaltmachtschule.de Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter Tel: 030 – 549875-51

pdfVielfalt_Macht_Schule_Nds.pdf




Vortrag und Diskusion

"Frauen im Rechtsextremismus - Weibliche Strategien in sozialer Arbeit, Nachbarschaft und Vereinen"

Dienstag, 18.Juni.2013

16.00 - 18.00 Uhr

Ratssaal, Spittaplatz 5 in Burgdorf

Die ganze Einladung finden sie hier pdfEinladungVeranstaltungRechteFrauen.pdf

 




Neuerscheinung: Sammelband „Gender und Rechtsextremismusprävention“

Unter dem Titel "Gender und Rechtsextremismusprävention" ist ein Sammelband erschienen, der sich einem bislang nur wenig beachteten Thema zuwendet.

Die ganze Beschreibung finden sie hier pdfAnkndigung Sammelband Gender und Rechtsextremismusprvention.pdf

 




 

Beitrag in Deutschlandradio Kultur mit Reinhard Koch

Abgerutscht in die braune Szene

Rechtsextremismus-Experte fordert besser fundierte Aussteigerprogramme

Wenn Jugendliche in rechtsextreme Kreise geraten, dann seien sie in den seltensten Fällen ideologisch angezogen, sagt der Rechtsextremismus-Experte Reinhard Koch. Hauptmotive seien die Suche nach Anerkennung und Zugehörigkeit.

Der Rechtsextremismus-Experte und Leiter des Zentrums für demokratische Bildung in Wolfsburg, Reinhard Koch, hat sich für inhaltlich besser fundierte Aussteigerprogramme für Neonazis ausgesprochen.

Den gesamten Artikel finden Sie hier




Broschüre: Mädchen und Frauen in der extremen Rechten

Baustein zum Einsatz in der Politischen Bildung
Autorin: Johanna Sigl

Als im November 2011 der Öffentlichkeit offenbar wurde, dass eine Gruppe Neonazis unbehelligt über ein Jahrzehnt
lang aus dem Untergrund heraus morden konnte und ihnen insgesamt, beim jetzigen Kenntnisstand, 10 Menschen zum
Opfer gefallen sind und mindestens 23 weitere Menschen durch ihre Anschläge zum Teil schwer verletzt worden
sind, war die Bestürzung groß. Betroffenheit herrschte im Gedenken an die neun Männer, die einzig und allein aus
rassistischen Motiven getötet wurden und an die eine Frau, deren Tötungshintergrund bis heute unaufgeklärt ist.

Die ganze Broschüre finden Sie pdfhier




Ausstellungseröffnung im Hildesheimer Rathaus

Am Mittwoch, 8. Mai, wurde in der Rathaushalle die Ausstellung „Frauen im Rechtsextremismus“ von Bürgermeisterin Beate König eröffnet. Dabei sprachen auch Karin Jahns, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Hildesheim, Reinhard Koch, Zentrum Demokratische Bildung Wolfsburg, und Markus Roloff, VHS Hildesheim/Projekt Vernetztes Erinnern, ein Grußwort.

Bürgermeisterin Beate König, Karin Jahns, Markus Roloff, Klaus Schäfer (Vernetztes Erinnern) und Reinhard Koch (v. l.) eröffneten die Ausstellung "Frauen im Rechtsextremismus".

Den gesamten Artikel finden Sie hier




 

Ausstellung "Frauen im Rechtsextremismus" in Hildesheim

06.05.2013 bis 21.05.2013

Die Ausstellung informiert über die Aktivitäten von Frauen in der rechtsextremen Szene, die neuen Erscheinungsweisen, das Rollenverständnis und ihre Agitationsformen. Das vom Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration initiierte und auf eine Laufzeit von drei Jahren angelegte Projekt „Frauen im Rechtsextremismus" des „Zentrum Demokratische Bildung" aus Wolfsburg möchte diese veränderten Rollen mit gezielter Aufklärungsarbeit transparent machen und der Verbreitung von Rechtsextremismus unter Frauen entgegen wirken. Veranstalter ist die VHS Hildesheim in Kooperation mit den Gleichstellungsstellen der Stadt Hildesheim und des Landreises Hildesheim. Die Eröffnung durch Bürgermeisterin Beate König findet am 8. Mai 2013 um 17:00 Uhr in der Rathaushalle des Rathauses Hildesheim statt.

Veranstaltungsort:

Rathaushalle, Markt 1

31134 Hildesheim

 

Öffnungszeiten Rathaus:
Mo. bis Do. von 8:00 bis 18:00 Uhr
Fr. von 8:00 bis 14:00 Uhr

 Fachtag 8. Mai 8  Fachtag 8. Mai 9




 

Fachtag in Hildesheim

Am Mittwoch  08.05.2013 wird der 3. Fachtag "Frauen im Rechtsextremismus" in Hildesheim stattfinden.

Veranstaltungsort:

Volkshochschule Hildesheim
Am Pfaffenstieg 4-5

31134 Hildesheim

Beginn ist 9.30 Uhr

 pdfFachtag Hildesheim.pdf

Fachtag 8. Mai 1   Fachtag 8. Mai 4

Fachtag 8. Mai 6  Fachtag 8. Mai 7

 




 

Artikel cellesche-zeitung.de vom 28.04.2013

Ein Ball reicht

Eine mutmaßliche Rechtsextremistin soll in Lüneburg künftig wieder Kinder an einer städtischen Kindertagesstätte erziehen. Eltern kämpfen seit zwei Jahren in der niedersächsischen Stadt dagegen. Ein Einzelfall ist das nicht. „Aber was sollen wir machen, wenn uns ein Kind fragt, was rechts ist?“, will eine Celler Erzieherin bei der Fachtagung „Frauen im Rechtsextremismus“ im Kreistag, die im Rahmen der Aktionswochen gegen Rechtsextremismus regen Zuspruch fand, wissen.

Den gesamten Artikel finden Sie hier

 




 

2. Offene Brief vom Forschungsnetzwerk Frauen und Rechtsextremismus

2. Offener Brief zum Prozessbeginn gegen die mutmaßliche Rechtsterroristin Beate Zschäpe und
zur Beteiligung weiterer Frauen im Netzwerk des Nationalsozialistischen Untergrunds

Den gesamten Brief finden Sie pdfhier




Offener Brief vom Forschungsnetzwerk Frauen und Rechtsextremismus

„Und warum ist das Interessanteste an einer militanten Rechtsextremistin ihr Liebesleben?“


Offener Brief des Forschungsnetzwerks Frauen und Rechtsextremismus zur Berichterstattung über die
Rechtsextremistin Beate Zschäpe

Den gesamten Brief finden Siepdf hier




Zwei Wochen Programm zum Frauentag in Salzgitter

 

Der Internationale Frauentag in Salzgitter beschränkt sich nicht nur auf den 8. März. Zwei Wochen lang können sich Einwohnerinnen informieren und unterhalten lassen. Organisiert werden die Veranstaltungen vom Gleichstellungsreferat der Stadt Salzgitter gemeinsam mit vielen weiteren Institutionen.

Den gesamten Artikel finden Sie hier

 

 




 

Im Kultiplex läuft der Film „Die Kriegerin"

Lebenstedt: Im Rahmen des Projektes „Frauen im Rechtsextremismus“ wird am Montag, 11. März, um 11 Uhr der Film „Die Kriegerin“ im Kino Kultiplex in Lebenstedt für Schulklassen in Salzgitter gezeigt. Der Eintritt ist frei.

Den gesamten Artikel finden Sie hier

 

 




 

Filmvorführung "Kriegerin" in Gifhorn

 

Zu einem Filmabend mir anschließender Diskussions laden das Frauenzentrum Frauen(t)räume Gifhorn,die KVHS und die Gleichstellungsbeauftagte des Landkreises am DIenstag, dem 6.11.2012 um 19.00 Uhr in den Saal des Kreisbidungszentrums, Freiherr-von-Stein-Str. 24, Gifhorn ein.

Bitte melden Sie sich an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Tel. 05371 / 82432

Weitere Informationen sind erhältlich bei der Gleichstellungsbeauftragten Christine Gehrmann unter
 05731 /82386

 

 




 

1. Fachtag "Frauen im Rechtsextremismus" in Wolfsburg

Am Freitag 23.11.2012 findet der erste Fachtag zum Projekt "Frauen im Rechtsextremismus" des Zentrum Demokratische Bildung in Wolfsburg statt.

Das Zentrum Demokratische Bildung veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem Gleichstellungsreferat Wolfsburg den ersten Fachtag zum Projekt "Frauen im Rechtsextremismus". Stattfinden soll dieser im Mehrzwecksaal des Freizeit- und Bildungszentrum in Westhagen, Jenaerstr. 39 A, 38334 Wolfsburg.

 

Die Anmeldung erfolgt über:

Gleichstellungsreferat der Stadt Wolfsburg

Rathaus B, 3. Etage, Zi.349

Porschestr. 49

38440 Wolfsburg

mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Anmeldeschluss ist der 16.11.2012




Filmvorführung "Kriegerin" in Wolfsburg

 Am Mittwoch den 21.11.2012, lädt der Arbeitskreis "Gegen häusliche Gewalt" in den Delphin-Palast in Wolfsburg ein.

Gezeigt werden soll der Film "Kriegerin". Los geht es um 19:30 Uhr.

Der Eintritt beträgt 5,-  Euro.

 

 

Wir freuen uns auf Sie !!

Eine Veranstaltung des Arbeitskreises "Gegen häusliche Gewalt" und des Zentrum Demokratische Bildung

 

 




 

 

Filmvorführung "Kriegerin" in Salzgitter

Am  Montag ,11. März 2013 , 11.00 Uhr im Kino Kultiplex , Berliner Straße in Salzgitter, findet als Beitrag zu den Antirassismuswochen in Salzgitter, eine Filmvorführung als Schulveranstaltung ab Klasse 10 zum Thema Rechtsradikalismus statt.

Die Filmvorführung wird mit verschiedenen Ständen und Angeboten im Kino-Foyer inhaltlich und pädagogisch begleitet durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des ZDB Wolfsburg.

Wenn Sie Interesse haben,bitte Ihre Klasse vorab per Mail oder telefonisch anzumelden.

Stadt Salzgitter

 

 

 

FD 01.2 Referat für Gleichstellung

Gleichstellungsbeauftragte

 

Telefon:

0 53 41 /  839 3926

 

Simone-Jeanine Semmler

 

Fax:

0 53 41 / 839 4924

Joachim-Campe-Str. 6-8

 

E-Mail:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

38226 Salzgitter

 

Internet:

www.salzgitter.de/gleichstellung

 

 

 




 

Fachtag in Celle

Am Donnerstag 25.04.2013 wird der 2. Fachtag "Frauen im Rechtsextremismus" in Celle stattfinden.

Veranstaltungsort:

Neuer Kreistagssaal des Landkreis Celle
Trift 26, 29221 Celle

Beginn ist 9.30 Uhr

Zur Information über das Tagungsprogramm und die Inhalte der drei Workshops sowie zur Anmeldung nutzen Sie bitte den beigefügten Flyer.

Anmeldeschluss ist am 11.04.2013

pdfFachtag Celle.pdf

2013-04-25 09.16.562013-04-25 10.07.292013-04-25 11.35.132013-04-25 09.16.24

2013-04-25 09.16.07

 




 

Copyright